Qualitätsvolle Schnäppchen im hochpreisigen Segment – Tissot Herrenuhren

Tissot Herrenuhr Prs516 Chrono

Werbung

Durchschnittlichkeit ist für den Schweizer Uhrenhersteller Tissot seit jeher ein Fremdwort. Vielmehr suchte und fand die Firma stets das Spezielle, ja das Außergewöhnliche, und arbeitete es so gezielt wie gekonnt in jeden einzelnen Zeitmesser ein. Das Resultat waren und sind Tissot Herrenuhren, die trotz der Erstklassigkeit zum preiswerteren Segment ihrer „Gattung“ zählen. Alle Details zur Besonderheit der Marke und ihrer Herren-Chronographen entlarvt teure-herrenuhren.de!

Ein kurzer historischer Umriss oder: Die Anfänge der Grenzenlosigkeit

„Geboren“ wurde Tissot in der für hochwertige und teure Uhren bekannten Gemeinde Le Locle im westlich gelegenen Kanton Neuenburg. Dort eröffnete Charles-Félicien Tissot gemeinsam mit seinem Sohn Charles-Emile im Jahr 1853 eine Werkstatt, in der von Beginn an die Kreation von Zeitmessern im Mittelpunkt stand. Zunächst fertigten die beiden Männer und ihre Mitarbeiter Taschenuhren, die sich aus fremden Teilen zusammensetzten und anschließend in den USA und Russland verkauft wurden.

1883 übernahm Charles, der Sohn von Charles-Emile und Enkel von Charles-Félicien, die Leitung des Betriebs. Er führte das bis zu diesem Zeitpunkt praktizierte Geschäft weiter, ehe sein Sohn – namentlich Paul – ab 1915 die Produktion von Armbanduhren, anfänglich nur als Ergänzung, auf den Weg brachte. Es dauerte noch fünf Jahre, bis komplett auf die Herstellung gänzlich eigener Werke übergegangen wurde. So entstanden nach und nach Tissot Herrenuhren wie leistungsstarke Chronographen.

1929 schloss sich das Unternehmen mit der renommierten Firma Omega zur „Sociéte Suisse pour l’Industrie Horlogère SA“ – kurz SSIH – zusammen. Und die SSIH wiederum fusionierte im Jahr 1985 mit der ASUAG – „Allgemeine Schweizerische Uhren AG“ – zur bis heute bekannten Swatch Group. Diese Fusion war für die Firma ein wahrer Glücksmoment, denn sie rettete den Betrieb vor dem Untergang.

Der Hang zum Außergewöhnlichen – Tissot Herrenuhren vorgestellt

Tissot gehört zweifelsohne zur Crème de la Crème, was teure Uhren – insbesondere Chronographen mit Quarz- oder Automatikuhrwerk – betrifft. Blicken wir beispielsweise zurück ins Jahr 1971, als der Hersteller mit der „Astrolon“ weltweit die allererste Uhr auf den Markt brachte, deren Roh-, Räder- und Zeigerwerk sowie Hemmung weitestgehend aus Kunststoff gefertigt waren. Zudem setzte sie sich insgesamt aus nur 52 Teilen zusammen – zur damaligen Zeit ein faszinierendes Novum. In den Folgejahrzehnten erregte Tissot durch eine Reihe modischer Armbanduhren, deren Gehäuse aus ungewöhnlichen Materialien – etwa Holz und Granit – bestanden, großes Aufsehen.

Doch was zeichnet nun die Paradeexemplare – die exzellenten Chronographen – der Marke aus? Wie bereits angedeutet, sind Tissot Herrenuhren mit einem Quarz- oder Automatikuhrwerk versehen. Unter einer Quarzuhr versteht man einen elektromechanischen oder vollelektronischen Zeitmesser, dessen Taktgeber ein elektronischer Quarzoszillator ist. Die Frequenz dieses Oszillators wird mithilfe eines Uhrenquarzes – dem Herzstück jeder Quarzuhr – gehalten. Beim mechanischen Automatik-Uhrwerk regiert die sogenannte Unruh als Gangregler. Tissot-Zeitmesser mit einem solchen Uhrwerk überzeugen durch ihre immense Ganggenauigkeit, sind allerdings auch etwas kostspieliger als die Varianten mit Quarzuhrwerk.

Nicht nur das Uhrwerk betreffend, sondern auch in Bezug auf die sonstigen Merkmale genießt der Käufer freie Wahl: So gibt es Tissot Herrenuhren, deren Gehäuse aus Gold, Platin, Edelstahl, Titan oder auch einer Kombination mehrerer Metalle bestehen. Darüber hinaus finden sich unterschiedlich gestaltete Zifferblätter und Armbänder. Letztere sind in der Regel aus Edelstahl, Leder oder Kautschuk hergestellt. Designtechnisch variieren die Modelle von klassisch-elegant bis hin zu sportlich-lässig. In jedem Fall präsentieren sich die Chronographen modern und hochwertig. Einige Ausführungen weisen zusätzlich ein Tachometer auf, mit dem sich Geschwindigkeiten abschätzen lassen.

Beachtlich: Tissot vereint Spitzenqualität mit preislichem Entgegenkommen

Tissot Herrenuhren begeistern sowohl optisch als auch funktional. Sie sind in das Gefilde der Luxuszeitmesser einzuordnen, bewegen sich preislich jedoch im unterdurchschnittlichen Bereich. Damit schließt sich der Kreis zum eingangs erwähnten Fehlen jedweder Durchschnittlichkeit. Tissot bietet erstklassige Chronographen zum verhältnismäßig günstigen Preis. Bleibt nur noch zu erforschen, welches Modell wohl die schönste Zeit beschert…

Zu den Tissot Chronographen – Bestsellern
Zum Ratgeber für: Breitling, Ebel, Omega, Revue Thommen, Seiko, TAG Heuer

Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm

nach oben